Magyaren


Magyaren
Magyaren
 
[ma'dʒaːrən], Madjaren, ungarisch Magyarok ['mɔdjɔrok; wohl aus Megyer (Name eines Stammes der Magyaren)], die Ungarn, das etwa 13,5 Mio. zählende Volk im mittleren Donautiefland und dessen Randgebieten. Sprachlich der östlichen Gruppe der finnougrischen Völker zugehörig (ungarische Sprache), neben den etwa 10,4 Mio. Magyaren in Ungarn leben etwa 1,6 Mio. in Rumänien (zusammen mit den Szeklern; Rumänienungarn), 0,6 Mio. in der Slowakei, 0,1 Mio. in den GUS-Staaten, 0,5 Mio. in Serbien (Wojwodina) und zum kleineren Teil in Kroatien (Slawonien) sowie etwa 0,3 Mio. in anderen europäischen Ländern und in Übersee.
 
 
Die im 9. Jahrhundert aus dem Gebiet zwischen Ural und Wolga einwandernden und landnehmenden Magyaren assimilierten bald die im Karpatenbecken sesshaft gebliebenen Stammesreste (Germanen, Slawen, Dakoromanen), später auch u. a. die Kumanen. Streif- und Beutezüge führten nomadisierende Magyaren im 9. Jahrhundert ins Großmährische Reich, im 10. Jahrhundert v. a. in ostfränkisch-deutschen Gebiete (»Ungarneinfälle«). Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts blieben die Magyaren im alten Ungarn in der Minderheit. Durch die Assimilierung von in Ungarn lebenden Nationalitäten (Magyarisierung), besonders nach 1848, vergrößerte sich der Anteil der Magyaren erheblich.
 
 
In ihrem Kulturgut bewahrten die Magyaren nachweislich noch lange finnougrische Traditionen, die in Relikten an ihre früheren Nachbarn im Wolga- und Kamagebiet erinnern. Für das meist aus gestampftem Lehm erbaute Bauernhaus war Dreiräumigkeit die Regel (Flur und Küche zwischen Arbeitsraum und »guter Stube«). Die Volkstrachten sind ebenso wie der Tanz (Csárdás) im Aussterben begriffen, an ihre Stelle traten - wie auch im Liedgut - folklorisierte Formen. Als besonders farbenprächtig galten die Trachten von Mezőkövesd, Sánköz, Kalocsa, der Pálóc, in den Puszten wichen sie nach Stand und einzelnem Dorf oft erheblich voneinander ab. Die Magyaren Ungarns, die sich mehrheitlich als »religiös« bezeichnen, sind (1997) zu rd. 64 % katholische und rd. 24 % protestantische (19,7 % reformierte, 4,3 % lutherische).
 
 
T. Dömötör: Ungar. Volksbräuche (a. d. Ungar., Budapest 21977);
 I. Balassa u. G. Ortutay: Ungar. Volkskunde (a. d. Ungar., 1982).
 
Hier finden Sie in Überblicksartikeln weiterführende Informationen:
 
Ungarn: Von der Geißel Europas zum Vorposten des Abendlandes
 

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Magyaren — (spr. Madjaren), 1) s. Ungarn; 2) Land der Magyaren, Abtheilung des Großfürstenthums Siebenbürgen, nördlich u. östlich an das Königreich Ungarn grenzend; 692 QM. (ohne die Militärbezirke 458)), 1,300,000 Ew.; von ihm sind jedoch 1835 50 QM. mit… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Magyaren — (spr. mădjāren, »Söhne der Erde«), der bedeutendste Volksstamm im Königreich Ungarn, den. einige zur ugrischen Familie des finnischen Zweiges der Uralaltaier, andre zur türkisch tatarischen Familie rechnen. Sie wohnten ursprünglich am Ural, wo… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Magyaren — (spr. maddjá ), der herrschende Volksstamm im transleithan. Teil der Österr. Ungar. Monarchie, zur finn. ugrischen Gruppe der uralaltaischen Völker und Sprachenfamilie gehörig. Gesamtzahl in den Ländern der ungar. Krone (1900) 8.742.301 Seelen, d …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Magyaren — Magyaren, siehe Ungarn …   Damen Conversations Lexikon

  • Magyaren — Magyaren, s. Ungarn …   Herders Conversations-Lexikon

  • Magyaren — Die Magyaren (Singular im Ungarischen magyar [ˈmɒɟɒr], Plural magyarok [ˈmɒɟɒrok]), auch Ungarn, sind ein Volk in Mitteleuropa. Die Bezeichnung „Ungar“ kann sich, insbesondere in Geschichtstexten, auch allgemein auf die Bewohner des historischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Magyaren in der Slowakei — Der relative Anteil der Magyaren nach den Gemeinden 50 100% …   Deutsch Wikipedia

  • Magyaren in Rumänien — Gemäß der amtlichen Volkszählung von 2002 lebten in Rumänien rund 1.435.000 Magyaren (= Ungarn).[1] Die größte Gruppe unter den Magyaren in Rumänien ist die der Szekler (ungefähr 600.000 Personen oder 40% der rumänischen Ungarn).… …   Deutsch Wikipedia

  • Ungarn vor den Magyaren — Das Gebiet des heutigen Ungarns vor der Ankunft der Magyaren im Karpatenbecken war durch den Reichtum des Landes und durch seinen Mangel an natürlichen Barrieren Ziel und Durchzugsgebiet zahlloser Völker. Inhaltsverzeichnis 1 Vorgeschichte 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Csángó-Magyaren — (spr. tscháhn ), die Magyaren in der Moldau, Bukowina und im Burzenland …   Kleines Konversations-Lexikon